Dienststelle Immobilien immobilien.lu. ch

HPZ Hohenrain Sanierung Zentralgebäude und Internatsgebäude

Das Angebot des HPZ umfasst eine Tagesschule sowie ein Internat für rund 200 Kinder und Jugendliche. Nebst dem Kernauftrag als Schul- und Internatsbetrieb ist die Institution auch eine Arbeitgeberin für Menschen mit einer Beeinträchtigung sowie ein Berufsausbildungsbetrieb. Die Internatsbauten (Pavillons 1–4) stammen aus den frühen 1960er-Jahren und sind von der Substanz her stark sanierungsbedürftig. Zudem erfordert die Zunahme komplexer Mehrfachbehinderungen bei den Kindern und Jugendlichen eine intensivere Betreuung. Dazu braucht es entsprechend angepasste und erweiterte Räumlichkeiten.

Projektbeschrieb

Drei der vier Internatspavillons werden kernsaniert und um je ein Geschoss in Holzbauweise aufgestockt. Ein Pavillon wird rückgebaut, um an dessen Stelle einen Mehrzweckraum zu realisieren. 
Im ebenfalls in die Jahre gekommenen Zentralbau sind die Wäscherei und die Grossküche des HPZ mit geschützten Arbeitsplätzen untergebracht. Es ist vorgesehen, den oberirdischen Teil dieses Gebäudes bis Ende 2023 ebenfalls durch ein modernes Gebäude in Holzbauweise zu ersetzen. 

Das Konzept der Sanierung beruht auf Nachhaltigkeit. Nach der Modernisierung orientieren sich die Gebäude am Minergie-Standard und werden via Fernwärme geheizt. Es entsteht eine neue Mitte mit Mehrzwecksaal und modernen Wohn- und Arbeitsplätzen. Der gesamte Umbau findet bei laufendem Schulbetrieb in Etappen statt, um die Zahl der Provisorien möglichst klein zu halten.

Die Erneuerung und insbesondere die Aufstockung der Pavillonbauten ziehen eine leicht veränderte Erscheinung nach sich: So weichen die zeitgenössischen Walmdächer modernen Flachdächern. Die beige, verputzte Aussendämmung der heutigen Fassade weicht einer hinterlüfteten Eternitfassade in frischem blaugrau. Die Eingangsbereiche sowie je eine Wand im Treppenhaus sind gemäss einem Farbkonzept in jedem der drei Häuser unterschiedlich (gelb, blau, grün) gehalten. Diese ausgewählten Farben geben den Häusern die künftigen Bezeichnungen "Haus blau", "Haus grün" und "Haus gelb". Dies soll den dort lebenden Kindern die Orientierung erleichtern.


Organisation / Planer

Auftraggeber:                  Kanton Luzern
Bauherr:                          Finanzdepartement
vertreten durch:               Dienststelle Immobilien  
Departement:                  BKD Bildung und Kultur
Dienststelle:                    Volksbildung
Nutzer:                            Heilpädagogisches Zentrum
Projektleiter Bauherr:      Markus Oldendorf,  Tel. 041 228 50 78,         E-Mail              

Architekt:                         Baderpartner AG, 5000 Aarau
Bauingenieur:                  Emch+Berger WSB AG, 6020 Emmenbrücke
Elektroplaner:                  Bühlmann Engineering AG, 6000 Luzern
HLK-Planer:                    Josef Ottiger + Partner AG, 6020 Emmenbrücke
Sanitärplaner:                  tib Technik im Bau AG, 6015 Luzern


Termine

Botschaft:                         2017
Realisierung:          2019-2023


Kosten:

Baukosten: 28.9 Mio CHF

 


Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen